Schließen

Die IHK Darmstadt setzt kostenlose Veranstaltungsreihe zur Stärkung kleiner Unternehmen fort: am 16. und 17. September in der Stadtverwaltung Erbach

 

Der stationäre Handel und das Gastgewerbe sind für die Innenstädte und Kommunen unverzichtbar. Deswegen setzt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar ihre im vergangenen Jahr begonnene Veranstaltungsreihe „Einfach handeln! Online auftreten, vor Ort gewinnen“ fort. In Workshops und Fachvorträgen zeigen Experten, wie kleine Unternehmen durch eine gute Online-Präsenz ihr stationäres Geschäft stärken können. Nach Darmstadt, Lampertheim, Dieburg und Wald-Michelbach folgt nun Erbach als nächste Station. Am Montag und Dienstag, 16. und 17. September 2019, erhalten in der Stadtverwaltung Erbach (Neckarstraße 3) Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region Tipps zur Entwicklung einer Kommunikationsstrategie, zur besseren Auffindbarkeit im Netz sowie zu Social-Media-Marketing für Einsteiger und Fortgeschrittene. Die Veranstaltungsreihe führt die IHK Darmstadt gemeinsam mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation durch.

 

„Im Zuge der Digitalisierung verändert sich das Kundenverhalten. Viele Unternehmen in Südhessen haben sich darauf noch nicht ausreichend eingestellt“, sagt IHK-Vizepräsidentin Tatjana Steinbrenner, die das Projekt mitinitiiert hat. „Mit unserer Veranstaltungsreihe wollen wir insbesondere kleine Betriebe dabei unterstützen, sich digital besser aufzustellen, um ihr stationäres Geschäft anzukurbeln.“

 

Der Erbacher Bürgermeister Dr. Peter Traub setzt auf rege Beteiligung und darauf, dass viele Firmen das Weiterbildungsangebot vor Ort nutzen: „Ein starker Online-Auftritt stärkt die Präsenz kleinerer Unternehmen vor Ort und ist in Zeiten wachsender Bedeutung des Online-Handels unabdingbar. Nur wer im Netz gefunden wird und durch einen attraktiven Auftritt überzeugt, wird künftig am Markt bestehen.“

 

Der letzte Termin der Reihe „Einfach handeln! Online auftreten, vor Ort gewinnen“ in diesem Jahr findet am 22. und 23. Oktober in Groß-Gerau statt.

 

Die Teilnahme an allen Workshops und Fachvorträgen ist kostenfrei, eine Anmeldung ist allerdings erforderlich. Das Programm und weitere Details stehen bereit unter www.darmstadt.ihk.de, Nr. 3940450

 

Ansprechpartnerinnen:

 

Marina Hofmann, Branchenbetreuung Handel, Tel.: 06151 871-1224, E-Mail: marina.hofmann@darmstadt.ihk.de


Katharina Kreutz, Branchenbetreuung Tourismus und Gastgewerbe, Tel.: 06151 871-1212, E-Mail: katharina.kreutz@darmstadt.ihk.de

 

(09.08.2019)

"Man sieht nur, was man weiß" - daher bietet Antje Vollmer eine Führung durch den Englischen Garten in Eulbach an am Do., 29. August, 14.30 Uhr. (Foto: Stadt Erbach)

Mit Antje Vollmer unterwegs im Englischen Garten zu Eulbach

 

Der Historische Verein Erbach lädt alle Mitglieder, Freunde und Interessierte herzlich ein zu einem 1 ½ stündigen Rundgang im Englischen Garten zu Eulbach am Donnerstag, 29. August 2019.

 

Treffpunkt: 14.30 Uhr am Eingang zum Englischen Garten an der B 47.

 

Eintritt: 4,- Euro.

 

Anmeldung erforderlich unter Email: info@antjevollmer.de.

 

Telefonische Anmeldung bei Frau Gisela Külper, Tel.: 06062-5698.

 

„Der Englische Garten zu Eulbach ist nicht wegen seines Tierparks ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch ein kulturelles Kleinod des Odenwaldes schlechthin. Wir folgen den Spuren der Römer und schauen hinter den großen Plan des Grafen Franz I. zu Erbach-Erbach", so Antje Vollmer.

 

(12.08.2019)

Das "Reisebüro der vergessenen Träume" von Künstlerin Charis Nass ist zum letzten Mal am Samstag, 24. 8., auf dem Erbacher Marktplatz zu erleben. (Foto: Charis Nass)

Flux-Künstlerresidenz in Erbach 2019 „Auf der Suche nach den vergessenen Träumen“

Diesen Sommer begibt sich das Künstlerduo Charis Nass und Michael Pieper „auf die Suche nach den vergessenen Träumen“. Mit einem mobilen Reisebüro der Träume gastieren Charis Nass und ihr Team im August auf dem Erbacher Marktplatz.

 

Einzeln oder in kleinen Gruppen können die Gäste einen Urlaub der besonderen Art buchen, es sich in Liegestühlen gemütlich machen und gleich die eigens für sie gestaltete Reise erleben. Abenteuer, Romantik, Traumberuf, ferne Länder oder gar andere Welten - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Spielerisch und mit kindlicher Unbefangenheit möchten die Künstler dazu anregen, wieder mit den inneren Träumen und Wünschen in Kontakt zu kommen. Frei nach dem Motto: "Ihr aber seht und sagt: Warum? Aber ich träume und sage: Warum nicht?“ (George Bernhard Shaw).

 

Am Freitag, 2. August 2019, wird das mobile Reisebüro zum ersten Mal ab 18:00 Uhr auf dem Erbacher Marktplatz anzutreffen sein. 

 

Geplante weitere Termine: 

 

  • Dienstag, 6. August, 
  • Freitag, 9. August,
  • Dienstag, 13. August,
  • Donnerstag 15. August,

 

      jeweils ab 17 Uhr.

 

Zum Abschluss der diesjährigen FLUX - Künstlerresidenz in Erbach laden Charis Nass und ihr Team herzlich für Samstag, 24. August 2019, 17-20 Uhr, zu einer Kunstaktion auf dem Erbacher Marktplatz ein. 

 

Das "mobile Reisebüro der vergessenen Träume" wird hier ein letztes Mal seine Dienste anbieten. Neben den individuellen Traumreisen wird es verschiedene Möglichkeiten geben, den eigenen Träumen Ausdruck zu verleihen. Als kleines Highlight werden die Künstler das Publikum mit einer performativen Darbietung unterhalten und zum Träumen anregen.

 

Eine schöne Gelegenheit, sich vor der schönen Schlosskulisse auszutauschen, zu verweilen und die eigene Kreativität und Fantasie zu beflügeln. 

 

Kontakt:


mail@charisnass.de


www.charisnass.de

 

Gefördert wird das Gesamtprojekt von Flux - Verein zur Förderung der Zusammenarbeit von Theatern und Schulen in Hessen e.V. und der hessischen Landesregierung im Rahmen des hessischen Kulturkoffers.

 

(1.8.2019)

Änderung der Verkehrsführung im Bereich der Baustelle Hauptstraße

Erbach. Der Teilabschnitt der Hauptstraße zwischen der B 45 und der Beethovenstraße ist mittlerweile soweit fertiggestellt, dass dieser ab Freitag, 19. Juli, wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Die dort neu entstandenen Parkplätze können dann ebenfalls genutzt werden.

 

Die Beethovenstraße ist damit wieder von der Hauptstraße her anfahrbar. Umgekehrt gilt dies allerdings noch nicht: Von der Beethovenstraße ist derzeit keine Einfahrt in die Hauptstraße möglich. Da deren freigegebener Teil Einbahnstraße ist und die weiteren Abschnitte der Hauptstraße baustellenbedingt gesperrt bleiben müssen, muss die Beethovenstraße von der Hauptstraße bis zur Pfarrgasse in diese Richtung hin als Einbahnstraße ausgewiesen werden.

 

(11.07.2019)

Ein abwechslungsreiches Programm bietet die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach in den Sommerferien für Groß und Klein. (Foto: © Betriebsgesellschaft Schloss Erbach)

Sommer erleben im Schloss Erbach

Buntes Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche – Neuheiten für Familien

 

 

Erbach. Für die Sommerferien hat die Betriebsgesellschaft Schloss Erbach für Kinder und Jugendliche wieder ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zusammengestellt. Aber auch für Ausflüge von Familien und Erwachsenen halten wir in diesem Jahr Neuigkeiten bereit.

 

Zum Auftakt am 2. Juli um 14.30 Uhr führt das Schlossgespenst Luidschi durch die Gräflichen Sammlungen und lässt kleine Gäste im Alter von 4 - 6 Jahren Staunen und viel Lustiges erleben. Noch einmal mit Luidschi im Schloss unterwegs ein, dürfen Kinder am 9. August ab 13.30 Uhr.

 

Am Mittwoch, 03. Juli von 10.00 – 12.00 Uhr können Teilnehmer des Workshops „Feile und schleife“ in der Museumswerkstatt der Elfenbeinschnitzer selbst zum Künstler werden und ein eigenes Schmuckstück für zu Hause gestalten. Mit der Feile geht es an die kreative Bearbeitung von Taguanuss und Knochen. Die Teilnahme für Kinder im Alter von 8 - 15 Jahre kostet einschließlich Material 10,00 Euro.

 

Wie Prinz und Prinzessin im Schloss wirklich lebten, darum geht es im Schloss Erbach am Mittwoch, 10. Juli ab 13.30 Uhr. Nach dem Verkleiden erfahren die Teilnehmer im Alter von 6 - 10  Jahre, wie Prinz und Prinzessin vor 300 Jahren den Tag am Hof verbrachten, wie sie tanzten, aßen, spielten und schliefen. Zweiter Termin: Donnerstag, 1. August 2019, 13:30 Uhr

 

„Werde Burgherrin oder echter Ritter“ heißt es für Kinder von 6 – 10 Jahre am Montag, 08. Juli, 10.00 Uhr. Hierbei darf erlebt werden, was es hieß, ein richtiger Ritter oder eine waschechte Burgherrin zu sein. Es gibt viel Wissenswertes über die Ritterzeit und gemeinsam wird das eigene Schild gebastelt. Alternativtermin: 5. August, 10.00 Uhr.

 

Für Jugendliche ist die „Tour de Franz“ eine abenteuerliche Reise rund um das Schloss Erbach. Termine: Freitag, 12. Juli, 10.00 Uhr und 31. Juli, 11.00 Uhr. Viele weitere Ferienveranstaltungen warten noch auf unsere jungen Gäste.

 

Familien haben sicher ihren Spaß bei einer Rätsel-Rallye durch das Elfenbeinmuseum oder der Familienführung durch die Gräflichen Sammlungen. In einem unserer Workshops dürfen Erwachsene beim Holzstele schnitzen oder Märchen erzählen mit Farbe kreativ werden. Die neu eröffnete Dauerausstellung „Antikentraum in Erbach“ zeigt neue Erkenntnisse zur Realisierung der Antikensammlung von Graf Franz I. zu Erbach – Erbach im Schloss Erbach.

 

Für alle Veranstaltungen empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung unter 06062-809360 oder per E-Mail an info@schloss-erbach.de. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schloss-erbach.de in der Rubrik „Veranstaltungen“.

 

(17.06.2019)

„Erbach in Bewegung“ - Erarbeitung eines Stadtentwicklungskonzepts

Projektgruppe hat Arbeit aufgenommen, online-Befragung folgt!

 

Erbach. „Wir können stolz auf unsere Stadt sein“, so ein Mitglied der Projektgruppe, die ihre Arbeit aufgenommen hat. Das bezieht nicht nur auf die Stadt selbst, sondern auch auf das bürgerschaftliche Engagement. Die Erarbeitung eines Stadtentwicklungskonzepts zusammen mit der Bevölkerung nimmt Fahrt auf. Bürgermeister Dr. Traub freut sich, dass sich über 550 Bürgerinnen und Bürger auf Befragung hin beteiligt haben und über 2.000 Ideen, Anregungen und Wünsche formuliert wurden. Hinzu kommen zahlreiche Rückmeldungen von ortsansässigen Firmen und von Vertretern verschiedener Erbacher Institutionen.

 

Die aus diesen Informationen heraus entwickelte Vision mit den zahlreichen Maßnahmevorschlägen wurden der Projektgruppe zur Diskussion gestellt. Die Vertreter von unterschiedlichen Gruppierungen, u.a. der Vereine, Politik, Unternehmen, Handel und Gewerbe, Tourismus, Senioren, Barrierefreiheit, Jugend, Kultur und Bürgerschaft, erörterten in kleinen Arbeitsgruppen zusammen mit den Vertretern der imakomm Akademie sehr intensiv die Ideen für Maßnahmen aus der Bürgerschaft (sortiert nach den Themenfenstern) und überprüften sie im Hinblick auf deren Relevanz und Umsetzbarkeit mit Blick auf die Vision „Erbach – die lebendige Stadt“.

 

Lebendig soll es auch weitergehen, und der Wunsch besteht, dass sich möglichst viele Menschen mit der Thematik auseinandersetzen und eine Leidenschaft für ihre Heimatstadt entwickeln, das heißt „für ihre Stadt brennen“, so wünscht es sich ein Teilnehmer des Abends.

 

Daher werden die von der Bürgerschaft genannten Maßnahmen unter www.soscisurvey.de/Massnahmen_fuer_erbach/  ab Donnerstag(18.) online gestellt. Die Bürger erhalten damit die Gelegenheit, sich einen Überblick über den gesamten Maßnahmenkatalog zu verschaffen und eine Gewichtung vornehmen. Das Ergebnis wird dann erneut in einer Sitzung der Projektgruppe im Mai besprochen.

 

(12.04.2019)

Während der Bauarbeiten in der Erbacher Hauptstraße: geänderte Einbahnstraßenregelung im unteren Abschnitt

Erbach. Für die Zeit der Baumaßnahmen in der oberen Erbacher Hauptstraße ist die bisherige Einbahnstraßenregelung im unteren Abschnitt (parallel zur Mümling) aufgehoben worden und gilt jetzt für die umgekehrte Richtung: Ab sofort ist dieser Abschnitt Einbahnstraße in Richtung Werner-von-Siemens-Straße, die sich – als Erbachs zweite Hauptgeschäftsstraße - dadurch für den Autoverkehr von der B 45/Jahnstraße her leichter erreichen lässt.   

 

(10.04.2019)

Bund stärkt Kulturmarke Erbach-Michelstädter Theatersommer

Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat beschlossen, den Verein Theaterschule Odenwald e.V. bei der Entwicklung eines Theaterstücks mit dem Titel „Der Gerechte“ finanziell maßgeblich zu unterstützen.

 

Zum Inhalt:

 

Das Theaterstück aus der Feder des Odenwälder Kulturschaffenden Dirk Daniel Zucht spiegelt die Geschichte der Familie List aus Ernsbach, die während der Zeit des Nationalsozialismus den Michelstädter Händler Strauß auf ihrem bäuerlichen Anwesen Zuflucht gewährt  hatte. Da Strauß jüdische Wurzeln hatte, sollte er - wie Tausende andere - in ein Konzentrationslager deportiert und schließlich ermordet werden.

 

Der Familie List ist es zu verdanken, dass ihm dieses Schicksal erspart blieb. Der Bauer Heinrich List jedoch wurde verhaftet und starb 1942 im Konzentrationslager Dachau.

 

Gemeinsam mit seiner Frau Marie wird er heute in der Gedenkstätte Yad Vashem als „Gerechter unter den Völkern“ geehrt.

 

„Der Gerechte“ wird neben dem Hauptstück im Rahmen des Erbach-Michelstädter Theatersommers 2020 im Erbacher Schlosshof uraufgeführt. Karten werden ab Dezember 2019 im Schlossladen des Erbacher Schlosses zur Verfügung stehen.

 

Der Verein Theaterschule Odenwald e.V. mit seinem Geschäftsführer Dirk Daniel Zucht und der Erbach-Michelstädter Theatersommer unter Federführung von Alexander Kaffenberger danken vor allem der Bundesministerin Julia Klöckner und ihrem Team.

 

Außerdem gilt der Dank dem Projektträger Jülich GmbH für die vorzügliche Zusammenarbeit und das große Interesse an der in den letzten Jahrzehnten geleisteten Kulturarbeit.

 

Eine Einladung zur Uraufführung nach Erbach an die Bundeslandwirtschaftsministerin wurde bereits ausgesprochen, auch wenn der genaue Termin zunächst noch mit der Stadtverwaltung in Erbach abgesprochen werden muss.

 

Wer sich gerne beim Projekt einbringen will, sei es als Darsteller oder hinter den Kulissen, kann sich bereits jetzt über die Homepage der Theaterschule (www.theaterschule-odenwald.de) melden. Willkommen sind Interessierte jeden Alters.

 

(02.04.2019)

Der Müllabfuhr-Zweckverband Odenwald informiert: Sammlung von Bioabfällen

Der Müllabfuhr-Zweckverband Odenwald weist erneut darauf hin, dass bei Befüllung der Biotonne keine biologisch abbaubaren Kunststoffbeutel und herkömmliche Kunststofftüten verwendet werden sollen.

 

Der Betreiber der Anlage, der den Biomüll zu Kompost für die Landwirtschaft verarbeitet, bemängelt die sehr schlechte Qualität der Bioabfallanlieferungen (siehe beigefügtes Bild).

 

Kompost ist allerdings nur absetzbar, wenn er frei von Verunreinigungen ist. Die Beseitigung der Störstoffe kostete im letzten Jahr 25.000,-- €, die über die Gebühr erwirtschaftet werden müssen.

 

Um Störstoffe abzuwenden,  bitten wir erneut, vor Befüllung der Biotonne, den Bioabfall in Zeitungspapier oder in die im Handel erhältlichen Papierbeutel einzupacken. Hierdurch wird die Flüssigkeit im Biomüll aufgesaugt und die Biotonne bleibt sauber.

 

Auf keinen Fall Plastikbeutel und auch nicht die angeblich kompostierbaren Plastikbeutel verwenden, da diese in der kurzen Verweildauer in der Rottebox unserer Anlage nicht abgebaut werden.

 

Fragen hierzu beantwortet der Müllabfuhr-Zweckverband Odenwald.

 

MÜLLABFUHR-ZWECKVERBAND ODENWALD

Am Steinbruch 3

 

64753 Brombachtal

 

Telefon: 0 60 63 – 9 31 90

E-Mail: info@mzvo.de

Für den Fall, dass nicht immer alles so schnell wie gewünscht geschieht...

Ein Hinweis in eigener Sache: Hin und wieder kommt es vor, dass Bürgerinnen und Bürger sich an die Erbacher Stadtverwaltung wenden, um auf Mängel in der städtischen Infrastruktur aufmerksam zu machen und um deren möglichst umgehende Behebung bitten. Solchen Hinweisen gehen die Mitarbeiter natürlich auch nach und versuchen, so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen.

 

Wenn sich allerdings herausstellt, dass eine Reparatur seitens des städtischen Bauhofs grundsätzlich nicht möglich ist, muss eine Fachfirma beauftragt werden.

 

Bei speziellen Problemen ist es nun leider so, dass es hier in der Region oftmals nur wenige Firmen gibt, die die erforderliche Reparatur ausführen können - aber auch sie leider nicht immer umgehend. Hinzu kommt, dass alle Baufirmen derzeit überlastet sind, da die Auftragslage konjunkturbedingt sehr gut ist, die (personellen und technischen) Kapazitäten hingegen nicht ausreichen. Mit dieser Situation muss auch die Erbacher Stadtverwaltung kämpfen, zumal notwendige Maßnahmen auch auf weiteren Kommunal-, Kreis- und Bundestraßen terminiert umzusetzen sind, damit Folgemaßnahmen, wie z. B. Sanierungen, erfolgen können.

 

Daher bittet die Stadt Erbach um Verständnis, wenn sich manchmal nicht immer alles so schnell wie gewünscht reparieren lässt - bei großem Verständnis ihrerseits für die berechtigten Anliegen der Bürgerinnen und Bürger! 

 

(18.04.2017)