Schließen

Pittoresk und repräsentativ - das Jagdschloss Eulbach, Sommerresidenz der Erbacher Grafen.

Nach der Lichtung des Waldes ist das Eulbacher Jagdschloss wieder weithin sichtbar.

Pittoresk und repräsentativ - das Jagdschloss Eulbach, Sommerresidenz der Erbacher Grafen.

Mitten im Wald, zwischen den Michelstädter Stadtteilen Würzberg und Vielbrunn, liegt auf 510 Meter Höhe der einstige Weiler Eulbach. Graf Franz I. zu Erbach-Erbach (1754-1823) ließ hier 1771 ein Jagdhaus errichten, das um 1800 zur repräsentativen Sommerresidenz der Erbacher Grafen ausgebaut wurde. War es durch umliegenden Baumbewuchs in den letzten Jahrzehnten kaum zu erkennen, zeigt es sich jetzt gut sichtbar in seiner pittoresken Schönheit - selbst wenn das Jagdschloss nicht öffentlich zugänglich ist.

Ein wunderschön angelegter Landschaftsgarten mit großem Erholungswert.

Schwäne fühlen sich wohl auf dem Teich im Eulbacher Park.

Ein wunderschön angelegter Landschaftsgarten mit großem Erholungswert.

Besichtigen lässt sich allerdings der Eulbacher Park gegenüber vom Jagdschloss - ein 400 Hektar großer englischer Landschaftsgarten. Das Besondere ist die Kombination von ansprechend präsentierten römischen Funden und der nach Plänen des Gartengestalters Friedrich Ludwig von Sckell angelegten Parklandschaft. Das Flanieren durch unterschiedliche Landschaften, vorbei an archäologischen Monumenten, verschiedenen Pflanzenarten, seltenen Bäumen und weitläufigen Gehegen mit imposanten Wildtieren wie den Wisenten sorgt für erholsame Stunden.

 

Einmal im Jahr geht es in diesem stillen Park allerdings bunt und lebhaft zu: Seit 2010 findet hier immer am Fronleichnamswochenende die Odenwald Country Fair statt - eine Gartenmesse, bei der exklusive Aussteller "Schönes, Stilvolles, Nützliches, Antikes, Wertvolles, Blühendes, Kurioses und Zweckmäßiges für Garten, Haus und Hof sowie für das ganz persönliche Wohlbefinden" anbieten. Ein Begleitprogramm und viele kulinarische Spezialitäten bereichern diese ganz besondere Veranstaltung. Aktuelle Infos sind abrufbar unter www.odenwald-country-fair.de

Wunderschön - der zugefrorene See mit der neugotischen Inselkapelle.

Einzigartig und beeindruckend - die archäologischen Anlagen im Eulbacher Park.

Die Eberhardsburg ist eine künstlich errichtete Besonderheit des Parks.

Einzigartig und beeindruckend - die archäologischen Anlagen im Eulbacher Park.

Der Eulbacher Park gilt als ältester archäologischer Park Deutschlands. Der altertumsbegeisterte Graf Franz I. ließ römische Bauteile in den Park integrieren, die er bei verschiedenen Fundstellen in der näheren Umgebung ausgegraben hatte. Er rekonstruierte Mauerstücke, Kastelltore, Inschriftensteine, Säulen und andere Artefakte. Weiterhin sind römische Skulpturen, Tore von den Römerkastellen Eulbach und Würzburg sowie ein Obelisk zu bestaunen. Beeindruckend ist auch die „Eberhardsburg“ - eine künstliche Ruine auf einem künstlichen Hügel, aufgeschüttet mit dem Aushub des Weihers.

Ein herrlicher Anblick - die Eberhardsburg im tiefen Schnee.

Eintritt:

Öffnungszeiten: ganzjährig, 10:00 bis 17:00 Uhr 

Eintrittspreise: 1,50 bis 5,- € 

Führungen: Dauer ca. 90 Minuten,
Preis bis 25 Personen: 56,-€, zzgl. Eintritt Park vor Ort.

Hunde sind an der Leine zu führen.

Information und Buchung:

Touristik-Information Erbach

Neckarstraße 3

64711 Erbach im Odenwald

Telefon: 06062 64-80

Fax: 06062 64-89

E-Mail: tourismus@erbach.de

Besucheradresse:

Marktplatz 1 (Altes Rathaus)